Ausflugsziele,  Schwimmen

Nettebad Osnabrück

Endlich haben wir es ins Nettebad geschafft. In der Erlebniswelt haben wir uns einen schönen Tag gemacht. Wie es war, liest du hier!

Die Erlebniswelt:

Hier waren wir unterwegs, mit einer tiefe von 1,35cm konnte meine Tochter noch nicht stehen. Aber das hat dem Spaß keinen Abbruch getan.
Ausstattung Erlebniswelt:

  • Erlebnisbecken mit Wasserwänden, Massagedüsen & Bodenbrodlern
  • 33-Meter-Schwimmbecken mit Ninjacross-Parcours
  • 2 Hot-Whirlpools
  • Whirlliegen
  • Strömungskanal mit Schwallduschen und Bodenbrodlern
  • Ganzjahressoleaußenbecken (Solegehalt 1,5%)
  • Kleinkinderbereich (31 °C)
  • Wasserpilz & Wellenball
  • Kursbecken mit Spielmöglichkeiten am Wochenende (31 °C)

Die Rutschen:

Wir haben nur die Indoor Rutsche ausprobiert. Diese ist ab 6 Jahren freigegeben. Die verläuft durch das Nettebad und man muss nicht in den meist kalten Rutschenturm hinein beim Anstellen.

Neben dieser Rutsche gibt es noch ein paar andere, denn das Nettebad ist wohl Norddeutschlands größter Rutschenpark. Schaut am besten hier nach den Rutschen. Zu den anderen Rutschen kann ich nix sagen: Aber ein Kumpel meinte: „Das ist voll gut da, auch mit Kleinkindern“


So schauts aus hier:

Unser Besuch:

Ihr bekommt am Eingang Transponder, mit dem ihr alles im Nettebad bezahlen könnt. Schrank und Imbiss zum Beispiel.

Direkt nach Betreten des Beckens fiel uns auf: Hier ist nicht viel mit stehen im Becken. Direkt am Eingangsbereich neben dem Wellenbereich war das noch möglich, aber dann senkt das Wasser sich auch ca. 1,35 m ab. Es herrscht Schwimmflügelpflicht für Nichtschwimmer, aber meine Tochter war etwas enttäuscht darüber nur in der Nähe der Treppen stehen zu können. Das solltet ihr wissen, wenn ihr mit euren Kleinkindern hierherkommt. Im Aaseebad Ibbenbüren – was wir erst vor einiger Zeit besucht haben – konnte meine Tochter etwa problemlos im gesamten Erlebnisbecken stehen und sie hat es geliebt.

Der Warmwasser Whirlpool war eine lustige Angelegenheit, davon gibt es zwei. Leider war der Strömungskanal nicht an während unseres Besuches, aber in dem Becken haben wir dann einfach ein Wettrennen veranstaltet und den Brodler ausprobiert.

Der Kleinkindbereich war für uns bereits uninteressant. Er ist relativ klein und meiner Meinung nach für die Größe des Bades eher unterrepräsentiert. Es gab Wasserspielzeug dort.

Klein Finnland hätte ich gerne ausprobiert. Dieses Textilsaunadorf kostet nach eurem Eintritt noch mal 1,90 € Tageskarte und bietet entspanntes Saunieren.

Was meine Tochter und ich sehr cool fanden war das Outdoor Solebecken. Hier gibt es Sprudlerliegen und Brodler. Das Wasser war angenehm warm und der Salzgehalt war super. Hier haben wir ein paar Schwimmübungen gemacht und hatten unseren Spaß.

Essen bei Burger Biene war gut. Natürlich gab es Pommes. Für 3,50 € pro Portion hat der Typ uns die beiden Pommestüten so unfassbar vollgemacht, dass wir das nicht aufbekommen haben. Die Typen von der Klassenfahrt nebenan haben lauthals rumposaunt: „Der Chicken-Wrap ist eine 10 von 10“. Die waren begeistert.

Der Schreck am Ende: Für unseren Aufenthalt mit Essen, was ca. 10 € gekostet hat, kosteten die vier Stunden ca. 40 €. Das ist schon ne Hausnummer, wie ich finde.

Fazit:

Hat es sich gelohnt?
Ja! Würde ich es mit einem Kind, das nicht schwimmen kann noch mal machen? Wohl eher nicht. Wenn eure Kids schwimmen können, dann nix wie hin da! Die werden es lieben den Ninja-Parkour auszuprobieren oder die ganzen Rutschen auszuprobieren. Zum Thema Rutschen: Die haben alle ein Mindestalter Indoor Rutsche ab 6 Jahren und die anderen ab 8 Jahren.

Für den Kleinkindbecken allein lohnt sich der Weg – aus Rheine – zumindest nicht.

Das Nettebad ist ein tolles Schwimmbad, wenn ihr Kinder habt, die schwimmen können und die nicht permanent beaufsichtigt werden müssen. Damit man z.B. mal ins Klein Finnland gehen kann und die Kinder alle Attraktionen nutzen können.

Unser Besuch war am Ende ordentlich teuer. Wir haben dort aber auch etwas gegessen. Ihr könnt euch aber auch eure Verpflegung mitnehmen und in einem Extra Bereich essen.

Wenn diese Kriterien nicht erfüllt sind, dann würde ich euch ein anderes Bad empfehlen. Das Delfinoh Nordhorn hat etwa ein absenkbares Becken, wo Kleinkinder meist stehen können. Im Aaseebad Ibbenbüren hat das gesamte Erlebnisbecken eine Wassertiefe von ca. 90cm.

Das Nettebad ist ein tolles Bad, jedoch ist unsere Tochter noch zu klein dafür zurzeit.


Unterstützte Rheine mit Kids

Du findest meine Arbeit toll und möchtest selbst auch etwas zurückgeben?

Fühl dich frei Rheine mit Kids zu supporten in dem du eine Spende für z.B. einen Kaffee per Paypal an deinen Lieblings Daddyblog schickst. Alle Spenden treffen mich direkt ins Herz und senden positive Vibes.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.