Allgemein,  Erfahrungsberichte,  Im Fokus

Im Fokus: Zeltlager St. Antonius

Ich hatte das Glück das mir das Team vom Zeltlager St. Antonius ein paar Fragen beantwortet hat.

Interview mit Tim

Wer sind wir und welchen Hintergrund haben wir?

Wir sind ein seit ungefähr drei Jahrzehnten bestehendes kirchliches Ferienlager und sind an der Antonius Basilika in Rheine ansässig. Normalerweise fahren wir eher in Richtung Sauerland, Hartz und waren auch schonmal in Bayern. In diesem Jahr sind wir flexibel auf ein Zeltlager im benachbartem Lünne ausgewichen, da wir unter diesen Umständen diese Möglichkeit am realistischsten und für am besten umsetzbar halten.

Wer bist du und was verbindest du persönlich mit dem Thema Zeltlager? Erfahrungen, Erlebnisse, Besondere Momente?

Mein Name ist Tim, ich bin 20 Jahre alt und fahre bereits seit 2011 im Sommerlager mit. Sieben Jahre als Kind und danach als Gruppenleiter. Für mich war die Zeit im Ferienlager immer etwas Besonderes. Zwei Wochen pure Freizeit, Spiel und Spaß in einem Lager, wo man entweder seine Freunde mitbringen oder auch viele neue Freunde kennenlernen kann.
Durch vielseitiges Programm lernt man andere Menschen auf verschiedenste Art und Weisen kennen und sammelt tolle Erfahrungen, Momente und Geschichten.

Was macht die Zeit in einem Lager aus?

Die Zeit im Lager hat verschiedene tolle Seiten. Man verbringt viel Zeit mit anderen Menschen, hat Spaß zusammen und erlebt tolle Sachen. Man bekommt ein ganz anderes Gefühl für Zusammenhalt inmitten des Lagerlebens, schließt neue Freundschaften oder fängt das soziale Zusammenleben auf eine ganz andere Art und Weise an zu schätzen.

„Man bekommt ein ganz anderes Gefühl für Zusammenhalt inmitten des Lagerlebens“

Angenommen du wärst nochmal ein Kind: Würdest du gerne wieder mitfahren? Falls ja: Warum?

Als Gruppenleiter ist das natürlich auch eine tolle und spannende Erfahrung, aber ich glaube, dass ich da für viele Gruppenleiter sprechen kann, wenn ich sage, dass jeder nochmal gerne als Kind mitfahren würde. Die Erfahrungen und Erlebnisse, die man dort gemacht und erlebt hat, sind einfach tolle Momente, die man immer gerne nochmal erleben würde.

Was können Kinder im Zeltlager neben einer Menge Spaß noch lernen bzw. Für ihr weiteres Leben mitnehmen?

Man lernt andere Menschen besser kennen, abseits von Internet und Social Media, und weiß diese Art und Weise später im Leben sehr zu schätzen. Man trifft auf Menschen, die man ohne das Ferienlager sehr wahrscheinlich nicht kennengelernt hätte und muss mit diesen respektvoll über zwei Wochen auskommen und zusammenarbeiten.

Was können Familien die ihr Kind anmelden erwarten?

In diesem Jahr sind es elf Tage, wo die Eltern uns ihre Kinder übergeben. Diese neugewonnene Zeit der „Freiheit“ kann dann auch mal anders genutzt werden, haben damals meine Eltern zumindest. 😀 Ganz gewiss vor dem Hintergrund, dass die Kinder an verantwortungsbewusste und geschulte Gruppenleiter übergeben wurden und in den darauffolgenden Tagen eine Menge Spaß haben werden.

Angenommen du hättest ein Kind: Würdest du es für ein Zeltlager anmelden?

Das auf jeden Fall!!! Bis heute habe ich noch tolle bestehende Freund- und Bekanntschaften aus dem Lager heraus. Das würde ich jedem, einschließlich meinen Kindern in Zukunft wünschen.


Rheine mit Kids sagt Danke

Danke für dieses kleine Interview und vor allen Dingen danke für die persönliche Berichterstattung! Ich wünsche dem gesamten Team alles Gute und hoffentlich noch viele unvergessliche Momente.

Wenn ihr mehr erfahren wollt so schaut unter http://www.sommerlager-rheine.de/ vorbei!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.